Aloha Antarctica 2011/12

Südpolexpedition mit Traverse der Antarktis

Aloha Antarctica ist eine Südpolexpedition zur Durchquerung der Antarktis. Am 7. November 2011 starten der Süddeutsche Armin Wirth und der in Kanada lebende Dieter Staudinger von Kapstadt zur russischen Basis Novo. Von dort aus geht es einen Tag später zum Startpunkt nahe der südafrikanischen Station SANAE. Von ihrem ersten Ziel trennen sie dann noch etwa 2.200 km, die sie mit Skiern und Kites zurücklegen werden. Aloha Antarctica ist die erste Expedition auf dieser komplett unerforschten Route. Nach dem Erreichen des Südpols gehen die beiden – diesmal auf bekannten Wegen – weiter zum 1.100 km entfernten zweiten Ziel, der schmalen Bucht Hercules Inlet am Ronne-Eisschelf. Am 27. Januar 2012 fliegen Armin Wirth und Dieter Staudinger von Union Glacier nach Punta Arenas in Südchile.

Karten der Antarktis zum Download (Quelle: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie)

Südpolexpedition mit Traverse der Antarktis

Teilnehmer:

  • Armin Wirth / Deutschland
  • Dieter Staudinger / Österreich/ Kanada


Startzeitpunkt:

  • 7. November 2011 Flug mit russischer Iljuschin von Cape Town zur russischen Basis Novo
  • 8. November 2011 Flug mit Basler DC-10, die mit Skiern für Start und Landung ausgerüstet ausgerüstet ist, von Novo zum Startpunkt nahe der Südafrikanischen Station SANAE (72° 40` S / 2° 50` W)


Ziel 1:

  • Südpol. Distanz von Startpunkt bei SANAE ungefähr 2.200 km
  • Erste Expedition auf dieser neuen Route
  • Komplett unerforscht


Ziel 2:

  • Hercules Inlet (80° 5`S / 78° 30`W) am Ronne-Eisschelf
  • Distanz ungefähr 1.100 km
  • Bekannte Route


Höhenverlauf:

  • Von circa 600m über Meereshöhe auf bis 3.200m auf dem Plateau
  • Gefühlte Höhe durch geringen Sauerstoffpartialdruck entspricht 4.000+ Meter


Ende:

  • Ausreise am 27. Januar 2012 von Union Glacier nach Punta Arenas/Südchile


Totaldistanz:

  • 3.200 km


Expeditionsart:

  • Fortbewegung auf Skiern mit Schlitten (Pulkas) im Schlepptau
  • Verwendung von Kites bei Wind


Schlittengewicht:

  • Ungefähr 150 kg pro Person


Flysurfer Kitegrößen:

  • 6m² bis 19m²


Temperaturen:

  • -20°C bis -40°C (mit Windchill bis -60°C)


Wind:

  • 0 bis 60 Knoten (0 km/h bis ca. 100 km/h)


Nahrung:

  • Gefriergetrocknete Nahrungsmittel


Kommunikation:

  • Datenübertragung per Satellit in den ICEBLOG


Vorbereitungszeit:

  • 3 Jahre


Do´s:

  • Einen Schritt nach dem anderen gehen, einen Tag nach dem anderen nehmen


Dont´s:

  • Nie gelben Schnee essen


Größte Herausforderungen:

  • Im Whiteout die Orientierung behalten
  • Im Sturm kiten
  • Sich von den eigenen Gedanken nicht verrückt machen lassen
  • Nicht in Gletscherspalten fallen
  • Sich vor Erfrierungen schützen
  • Mit dem Zeitdruck zurechtkommen