11.11.2011 23:00

Tag 2 - Verloren im Sastrugifeld

Heute war ein ziemlicher Chaostag. Wir sind bei gutem Wind aufgewacht, allerdings war er etwas zu südlich. Beim Aufbauder Kites wurde es fast ganz windstill, dann fing er aber wieder an , stärker zu wehen.


Wir bauten die 15er auf. Gerade als Dieter den Kite einhängen wollte, riss eine extrem starke Böe den Kite nach oben, knickte den Schneeanker um und flog weg. Armin versuchte noch, ihn zu erwischen, leider ohne Erfolg. So hat die Antarktis jetzt einen Kite mehr und wir einen weniger. Wir werden mit den verbleibenden Kites zurechtkommen und sind interessanter Weise nicht sehr beunruhigt.

Wir haben es dann mit den 10ern versucht, aber der Wind war zu südlich und wir wurden stark abgetrieben worden. Das war also auch nix. Dadurch sind wir in einem Sastrugifeld gelandet, das uns dann alle Kraft gekostet hat. Irgendwann ging es dann gar nicht mehr, es war wie in einer kleinen Canyonlandschaft unterwegs zu sein und keinen Ausgang zu finden. Ständig hing der Schlitten fest und wir mussten ihn pausenlos über Schneewälle ziehen. Für 100 Meter eine Stunde. Irgendwann fanden wir endlich einen Ausgang aber waren fix und fertig. Dafür haben wir am Abend Sonne auf dem Zelt und es ist ganz gemütlich.


< Tag 1