12.11.2011 21:30

Tag 3 - Sackgasse

Nachdem wir gestern gedacht hatten, aus dem Sastrugifeld entkommen zu sein, mussten wir heute feststellen, dass eigentlich nur noch Sastrugifelder vor uns liegen.


Einige Zeit haben wir uns weitergekämpft, bis wir irgendwann innehielten, da wir in diesem Schneckentempo und bei riesigem Kraftaufwand nie irgendwo hinkommen werden. Solch eine Oberfläche haben wir in 2008 in vier Wochen kein einziges mal erlebt.

Ohne Schlitten sind wir dann auf eine entfernte Anhöhe gegangen, um weiter schauen zu können. Was wir sahen, hat unser Herz in die Tasche rutschen lassen: Sastrugifelder in alle Richtungen bis zum Horizont. Was tun? So würden wir es nicht einmal bis zum Aufstieg aufs Plateau es schaffen. Abgesehen davon, dass es nur Quälerei wäre. Was uns besonders beunruhigt ist, dass es Dixie auf dem Plateau und Copeland bei Novo auch nicht anders geht. Drei bis fünf Kilometer am Tag, mit wenigen Ausnahmen.

Es ist aussichtslos. Daher werden wir morgen erst ein mal in Richtung SANAE IV zurückgehen, um uns dort etwas zu überlegen. Dies wird auch wieder zwei bis drei Tage dauern. Diese Route hier ist momentan jedenfalls mit schweren Schlitten nicht begehbar und auch nicht kitebar.

So schwierig es für uns ist, dies einzusehen. Nach so kurzer Zeit schon.


< Tag 2 - Verloren im Sastrugifeld